Service-Hotline: 037208 88780 Kostenloser Versand ab € 35,- Über Sympatico Newsletter abonnieren

Socken stricken - leichter als gedacht?!

1. Maschen mit Nadelspiel anschlagen

Zum Stricken von Socken wird ein sogenanntes Nadelspiel verwendet, das aus 5 Nadeln besteht. Zum Anschlagen der Maschen benötigst du zunächst 2 Nadeln. Lege die beiden Nadeln übereinander und schlage so viele Maschen an, wie in der Größentabelle für die gewünschte Größe angegeben ist. Dadurch, dass die Nadeln doppelt genommen werden, wird die Kante schön locker. Für die Socke in Größe 43 werden 64 Maschen angeschlagen. Die angeschlagenen Maschen werden nun auf 4 Einzelnadeln verteilt.
Die Maschen werden auf 4 Nadeln verteilt.


2. Bündchen und Schaft des Socken stricken

Damit die Socken nicht rutschen ist es sinnvoll, ein Bündchen zu stricken. Durch den Wechsel zwischen rechten und linken Maschen entsteht ein elastisches Bündchen. Es gibt verschiedene Bündchenmuster, z. B.:

    Wechsel von 1 rechten und 1 linken Masche
    Wechsel von 2 rechten und 2 linken Maschen
    Wechsel von 3 rechten und 1 linken Masche

Das Bündchen kann über eine Höhe von 3 bis 5 cm gestrickt werden. Den Schaft kannst du mit rechten Maschen arbeiten.

Lege die vier Nadeln  zu einem Viereck. Achte darauf, dass die Maschen sich nicht verdrehen. Die rechte Seite muss bei jeder Nadel nach außen zeigen. Nun beginnst du mit der fünften, der freien Nadel, die erste Runde zu stricken. Beginne mit zwei rechten Maschen, zwei linken Maschen usw. bis die erste Nadel abgestrickt ist.
Bündchen und Schaft werden im Bündchenmuster 2 rechte/2 linke Maschen gestrickt.

Jetzt nimmst du diese freie Nadel und strickst im Bündchenmuster die zweite Nadel ab. So wird auch mit der dritten und vierten Nadel verfahren. Sobald du eine Nadel abgestrickt hast, nimmst du diese freie Nadel, um die Maschen der nächsten Nadel zu stricken. Die Rundenreihe ist beendet, wenn die letzte Masche der Nadel vier gestrickt ist. Beim Übergang zwischen der vierten und ersten Nadel solltest du den Faden feste ziehen, damit keine Lücke entsteht. Es geht im Bündchenmuster weiter. Wie lang der Schaft des Sockens wird, hängt einerseits von der Sockengröße ab. Außerdem liebt der eine Socken mit einem langen Schaft, weil er ihn noch einmal umkrempeln möchte, der andere bevorzugt einen kurzen Schaft.

3. Fersenwand des Socken stricken

Für die klassische Ferse werden die Maschen der zweiten und dritten Nadel stillgelegt. Die Fersenrückwand wird aus den Maschen der ersten und vierten Nadel in Hin- und Rückreihen gestrickt. Dazu kannst du die Maschen der ersten und der vierten Nadel auf eine Nadel ziehen.
Die Fersenrückwand wird nur über die erste und vierte Nadel gestgrickt. Wie viele Reihen für die Fersenrückwand gestrickt werden, hängt von der Sockengröße ab. Die Anzahl der Reihen erfährst du aus der Größentabelle.

In den Hinreihen werden rechte Maschen gestrickt. In den Rückreihen werden zunächst zwei rechte Maschen gearbeitet. Dann folgen bis zwei Maschen vor Reihenende linke Maschen. Die beiden letzten Maschen sind wieder rechte Maschen. So entsteht am linken und rechten Rand der Fersenrückwand ein kleiner Bereich mit Rippen, der hilfreich für das Zählen der Reihen ist, aber auch nützlich, um später Maschen aufzunehmen.

4. Fersenkäppchen des Socken stricken

Nachdem alle Reihen der Fersenrückwand gestrickt sind, folgt das Käppchen. Die Fersenmaschen werden gleichmäßig auf 3 Hilfsnadeln verteilen
Verteile die Maschen der Fersenrückwand gleichmäßig auf drei Hilfsnadeln.

Stricke in der ersten Hinreihe die Maschen der ersten und zweiten Hilfsnadel rechts, *hebe dabei die letzte Masche der zweiten Hilfsnadel rechts ab. Die 1. Masche der 3. Hilfsnadel strickst du rechts. Anschließend ziehst du die abgehobene Masche darüber. Wende die Arbeit. (Die anderen Maschen der dritten Hilfsnadel bleiben unbearbeitet auf der Nadel.) Hebe die erste Masche links ab und stricke die Maschen der 2. Hilfsnadel links. Die letzte Masche der zweiten Nadel strickst du mit der ersten Masche der 1. Hilfsnadel links zusammen. Wende die Arbeit. Die erste Masche wird links abgehoben, die Maschen der zweiten Hilfsnadel werden rechts gestrickt. Wiederhole die Schritte ab *, bis alle Maschen der 1. und 3. Hilfsnadel aufgebraucht sind.
 
5. Zwickel des Socken stricken

Deine letzte Reihe sollte eine Reihe mit rechten Maschen sein. Wenn das nicht so ist, wende die Arbeit und stricke noch eine Reihe mit rechten Maschen. Diese Maschen verteilst du auf zwei Nadeln (Nadel 4 und 1). Aus jedem Knötchen am linken Rand der Fersenrückwand wird jeweils eine Masche herausgearbeitet. Steche dazu mit der 5. Nadel oder aber einer Häkelnadel in die Knötchenmasche ein und ziehe den Faden von hinten nach vorne. Dadurch entsteht eine Schlinge, die du auf die Nadel 1 führst.   Wiederhole das, bis du aus jedem Knötchen eine Schlinge (Masche) gebildet hast. Nimm nun noch eine weitere Masche zwischen Fersenkante und den Maschen der zweiten Nadel auf.

Stricke die stillgelegten Maschen der zweiten und dritten Nadel mit rechten Maschen.

Nimm mit der fünften Nadel zunächst zwischen der dritten Nadel und dem rechten Rand der Fersenrückwand eine einzelne Masche auf. Dann werden aus den Knötchen wieder wie beschrieben Schlingenmaschen gebildet und auf die 5. Masche genommen.  Mit der gleichen Nadel strickst du die Hälfte der Maschen, die sich auf der Käppchennadel (Nadel 4) befinden, ab.

Auf der Nadel eins und vier hast du nun mehr Maschen als auf der zweiten und dritten Nadel. Diese werden nun in jeder dritten Runde abgenommen.  Dadurch entsteht ein Zwickel, ein Dreieck, das wichtig ist, damit der Socken bequem am Fuß sitzt. Für die Zwickelabnahme strickst du in jeder 3. Runde bei der 1. Nadel die zweit- und drittletzte Masche rechts zusammen, bei der 4. Nadel strickst du die 1. Masche rechts, hebst die 2. Masche rechts ab. Die 3. Masche strickst du rechts und ziehst die abgehobene Masche darüber. Wiederhole die Abnahmen so oft,  bis sich auf der 1. und 4. Nadel wieder gleich viele Maschen wie auf den Nadeln zwei und drei befinden.

Bei der Mustersocke Größe 43 werden auf beiden Seiten 5 Maschen für den Zwickel in jeder 3. Runde abgenommen, so dass sich auf jeder Nadel 16 Maschen befinden.

6. Fuß des Socken stricken

Der Fuß wird weiter in Runden mit rechten Maschen gestrickt. Die Größetabelle gibt an, wie viele Zentimeter inklusive Ferse gestrickt werden müssen,  ehe mit der Spitze begonnen werden kann.

7. Fußspitze des Socken stricken

Um die Spitze zu bilden strickst du  die zweit- und drittletzte Masche der 1. und 3. Nadel rechts zusammen, die letzte Masche wird wieder rechts gestrickt. Die 1. Masche der 2. und 4. Nadel strickst du rechts, die 2. Masche hebst du rechts ab, stricke die 3. Masche rechts und ziehe die abgehobene Masche darüber.

Wenn nur noch 8 Maschen übrig sind, ziehe die zuletzt gestrickte Masche durch die übrigen Maschen. Schneide den Faden ab und ziehe ihn aus der letzten Öse heraus. Nun kannst du ihn vernähen.


Als TIPP ! Unsere Norweger Socken (fast wie selbstgestrickt) !

Unsere warmen Norwegersocken sind ideal für die kalten Tage des Jahres.      Norweger-Herren-grau

Sie bestehen aus 28% Wolle und haben ein angenehmes Tragegefühl.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gutschein im Wert von